Samstag, 17. Februar 2018

Rezension Verlorenes Glück - Begegnung

Verlorenes Glück - Begegnung

Hauptfiguren:
Leon: Lernt Susanna über ein Internetportal kennen und verliebt sich in sie.
Susanna: Kurz Anna, hat sich von ihrem Mann getrennt, lernt Leon in einem Internetportal kennen durch ihre beste Freundin.
Melanie: Beste Freundin von Susanna, kann es nicht ertragen das Susanna so leidet nach der Trennung von ihrem Mann. Meldet Susanna in einem Internetportal an.

Klappentext:
Susanna, eine junge Frau Anfang dreißig, leidet seit der Trennung von ihrem Mann unter Depressionen und verlässt kaum noch das Haus ihrer Eltern, bei denen sie, seit der Trennung wieder lebt. Nur wenige Menschen schaffen es überhaupt, zu ihr durchzudringen. Einzig ihre Freundin Melanie schafft es gelegentlich sogar, sie zum Lächeln zu bringen oder sie dazu zu bewegen, ihr Zimmer zu verlassen. Doch Susanna´s verlorenes Glück, kann auch sie nicht so einfach zurückbringen. Nach einer Weile, lernt Susanna übers Internet jedoch den charmanten und attraktiven Leon kennen und trifft sich schließlich mit ihm. Er zeigt ihr eine Welt, die sie schon verloren geglaubt hatte, eine Welt, in der sie vielleicht sogar ihr Glück wiederfinden könnte. Doch was Susanna nicht weiß, Leon hat ein Geheimnis, ein Geheimnis, das ihr Leben erneut auf den Kopf stellen wird.

Cover:
Ein schlichtes rosanes Cover mit zwei lilanen Rosen an den Ecken. Ich finde es schlicht, aber gerade das finde ich schön an diesem Cover. Deshalb würde ich es gleich aus dem Regal nehmen und den Klappentext lesen.

Meinung:
Erst mal danke an Lea Foster für das Leseexemplar. Das Buch lässt sich flüssig in einem weg lesen. Mel, Anna und Leon habe ich gleich ins Herz geschlossen, auch wenn mir Mels misstrauen gestört hat. Anna leidet unter Depressionen. Dass ihr Ehemann sie verlassen hat, macht das nicht gerade besser. Mel kann es nicht mehr mit ansehen wie ihre Freundin leidet und dritt ihr in den Arsch. Ich find es auch bemerkenswert wie Leon um Anna ihre Aufmerksamkeit kämpft. Ich finde es schön was er sich alles ausdenkt. Jedoch etwas verheimlicht er vor ihr! Ich möchte ja nicht alles verraten. Jedoch finde ich es eine leichte super schöne Lektüre.
Deshalb gebe ich der tollen Geschichte 5/5 Sterne.

Rezension Verlorenes Glück - Gefunden

Verlorenes Glück - Gefunden

Hauptfiguren:
Leon: Hat eine Bar, hat sich in Susanna verliebt, sieht in ihr die eine.
Susanna: Liebt das Malen, hat sich in Leon verliebt, für sie ist er der Richtige.

Klappentext:
Nach der Trennung von Leon, stürzt Susanna erneut völlig ab.
Sie tingelt jede Nacht durch die Clubs der Stadt und versucht verzweifelt Leon und ihre Gefühle für ihn zu vergessen.
Doch sie liebt Leon immer noch, dagegen kann sie einfach nichts tun. Doch selbst als der sie mit Hilfe ihrer Freundin Mell endlich findet und sie zu sich in die Wohnung bringt, kann sie ihm anfangs seine Lügen einfach nicht verzeihen.
Erst ein Gespräch mit Carmen, und einige Erkenntnisse, mit denen Susanna nicht gerechnet hatte, bringen sie schließlich dazu, umzudenken.
Doch damit sind ihre Probleme noch längst nicht gelöst. Denn es gibt Menschen, die gegen ihre Beziehung zu Leon sind, die alles dafür tun würden, um diese zu zerstören.

Cover:
Wie schon das erste Cover in rosa und lila gehalten. Mit lilanen Rosen an der linken unteren Ecke und der rechten oberen Ecke. Ich find es ein schlichtes Cover, jedoch macht es das erst Interessant.

Meinung:
Danke erst mal an Lea Foster für das Leseexemplar. Schon wie das erste Band ist es ein gelungenes Buch das sich flüssig in einem weg lesen lässt. Leon und Susanna habe ich auch in diesem Band gleich ins Herz geschlossen und mich gefreut dass ich noch mehr von ihnen lesen durfte. Dagegen Mel fand ich irgendwie nur noch nervig, zuerst will sie Leons Hilfe und als Susanna und Leon sich wieder vertragen hat sie ihn wieder auf dem Kicker. Trotzdem habe ich das Buch echt lieben gelernt und werde Susanna und Leon sehr vermissen. Ich fand auch das Ende wirklich flüssig. Leon fand ich mutig das er Susanna zu sich nimmt und sich um sie kümmert, trotz dass sie im sehr viele Steine in den Weg legt, gibt er sie nicht auf. Jedoch auch Susanna finde ich sehr Ideenreich. Ich find es ein schönes auch zum Teil emotionales Buch.
Deshalb bekommt die Geschichte wie auch die erste 5/5 Sterne.

Rezension The Millionaire's Game

The Millionaire's Game - Zwillinge küssen besser

Hauptfiguren:
Adam: millionenschwerer Kunstmogul, der CEO des Familienimperiums und Zwillingsbruder von Gary. Sie wurden beide Adoptiert.
Gary: eineigiger Zwilling von Adam, wurde von einer anderen Familie Adoptiert.
Lily: angehende Schauspielerin, in die sich Adam verliebt, haben viele Interessen gemeinsam.

Klappentext:
Eine etwas andere Millionärsgeschichte!
Er ist reich. Er ist erfolgreich. Er ist sexy. Adam Harrison ist ein millionenschwerer Kunstmogul und der CEO des New Yorker Familienimperiums Harrison & Sons. Er steht auf unverbindliche, dominante Beziehungen zu Frauen, die stets rein körperlicher Natur sind. Adams scheinbar so perfektes Leben bekommt einen heftigen Riss, als er erfährt, dass seine verstorbenen Eltern ihm die Wahrheit über seine Herkunft verschwiegen haben. Nicht nur das – er hat sogar einen Zwillingsbruder, der mit seiner Adoptivfamilie etwas weniger Glück hatte als er selbst. Oder täuscht er sich da? Als Adam seinen völlig identisch aussehenden, doch grundverschiedenen Bruder Gary Callaghan kennenlernt, kommt ihm eine wahnwitzige Idee … Dann begegnet Adam der liebenswerten Lily Dixon, einer jungen, unbekannten Schauspielerin, die bei ihm plötzlich für Gefühlschaos sorgt … Kann diese zauberhafte Frau sein verschlossenes Herz öffnen?

Cover:
Ein tolles farblich abgestimmtes Cover mit zwei gleichen Männer auf der rechten und linken Seite. Ich würde es auf jeden Fall aus dem Regal ziehen und den Klappentext lesen.

Meinung:
Danke an Sara Belin für das Leseexemplar. Das Buch lässt sich flüssig in einem weg lesen. Gary und Adam habe ich gleich ins Herz geschlossen wie auch Lily. Ich fand die Idee vom wechseln keine schlechte Idee. Jedoch hätte ich Lily oder Adams Ex Verlobte gesagt das sie getauscht haben. Ich fand interessant wie es alle aufgenommen haben am Schluss und wie sich es alles zusammen fügt. Ich fand es ab und zu sehr emotional, jedoch fand ich auch Lilly mit kaum selbstbewusst sein gegenüber Männern. Jedoch auf einmal sehr selbstbewusst da gestellt, sie wusste genau was sie wollte. Das passte irgendwie nicht ganz zusammen. Kaum Selbstbewusstsein, aber dann doch großes Selbstbewusstsein. Das fand ich etwas schade. Trotzdem ein tolles Buch das ich gerne weiter empfehle.
Deshalb gebe ich der Geschichte 4/5 Sterne.

Rezension Wie Brausepulver im Bauch

Wie Brausepulver im Bauch

Hauptfiguren:
Anselm: Matheass, schlecht in Sport. Hat sich in Frieda verliebt. Necken sich gegenseitig wegen ihren schlechten Noten.
Frieda: Super in Sport, schlecht in Mathe. Hat sich in Anselm verliebt, neckt ihn wegen seiner schlechten Leistung in Sport.

Klappentext:
Ein bisschen peinlich und ziemlich schön
Eigentlich kann sie ihn nicht leiden, diesen Anselm (Spitzname: Amsel), der eine fiese Bemerkung macht, als Frieda eine Fünf in Mathe kassiert. Pah! Und doch gehen seine jeansblauen Augen Frieda nicht mehr aus dem Sinn. War es wohl sehr gemein, ihn als Nerd zu beschimpfen? Als Frieda ihrer großen Freundin Pia von Amsel erzählt, fragt die doch glatt, ob Frieda verliebt wäre. Verliebt?? Sie doch nicht! Oder doch?

Cover:
Ein schönes witziges Cover mit einem Frosch mit Schirmchen drauf. Ich finde es ein lustiges Cover das ich gerne anschaue. Ich würde es auf jeden Fall zum Klappentext lesen aus dem Regal holen.

Meinung:
Danke erst mal an Bloggerportal für das Leseexemplar. Ich finde es ein witziges Kinderbuch zwischen dem Alter 8 – 11 Jahre. Das Buch ist wirklich wunderschön Illustriert. Anselm und Frieda habe ich gleich ins Herz geschlossen und konnte mich auch gleich in sie herein versetzen. Ich finde es schön dass es sich langsam aufbaut, mit kleinen Neckerereien. Schön finde ich auch wie die Geschichte endet. Ich finde man sieht wie Freundschaft ist zwischen jungen Leuten, mal Freundschaft mal Streit. Ich finde es sehr leicht geschrieben, so dass es sehr verständlich ist, dass es auch ein Kind gut versteht. Ich für meinen Fall werde es gerne weiterempfehlen.
Deshalb bekommt dieses Buch 5/5 Sterne.

Rezension Der Klang der Freiheit

Der Klang der Freiheit

Hauptfigur:
Rami: Trägt eine Geige, gibt mit seiner Musik allen anderen Hoffnung.

Klappentext:
Ein kleines Boot treibt auf dem Meer.
Die Menschen, die darin sitzen, haben alles verloren – auch ihr Zuhause.
Einer von ihnen, der junge Rami, trägt eine Geige bei sich. Und während das Boot durch die stürmischen Wellen treibt, erzählt Rami die Geschichte seines Instruments. Mit seiner Musik erweckt er die Hoffnung in den Herzen seiner Weggefährten.
Die Hoffnung der Freiheit
In einem kleinen Boot
Auf stürmischer See.

Cover:
Ich finde es ein farbreich abgestimmtes Cover. Mit einem verrauchten Pferdekopf in dem Noten drin sind. Ich finde es passt super zu der Geschichte.

Meinung:
Danke erst mal an Gill Lewis für die tolle Geschichte und an ArsEdition für das Leseexemplar zur Leserunde. Die Illustration finde ich wundervoll. Ich fand die Geschichte regt zum überlegen an. Es zeigt das unterschiedliche Menschen auf dem Boot alle in eine Geschichte eingebaut werden können. Vor allem das sie alle in Frieden miteinander umgehen. Sie alle erkennen durch die Musik das sie zusammen eine Hoffnung haben es zu schaffen, aber keiner für sich alleine. Ich fand es eine sehr tolle Geschichte und wenn meine Tochter alt genug ist werde auch ich ihr diese Geschichte vorlesen. Das sie sieht was Hoffnung aus Menschen machen kann. Mich hat die Geschichte sehr zum Nachdenken angeregt.
Deshalb gebe ich dieser tollen Geschichte 5/5Sterne.

Rezension Pseudonyme küsst man nicht

Pseudonyme küsst man nicht

Hauptfiguren:
Amanda: Schreibt unter dem Pseudonym Abigail Madison Liebesromane, glaubt nicht an die wahre Liebe.
Sascha: Bruder der Braut, die Amanda eingeladen hat zu ihrer Hochzeit, verliebt sich in Amanda.

Klappentext:
Du glaubst nicht an die Liebe? Dann rechne mit Überraschungen!
»Rote Rosen für den Lord« »Ein Schloss für Violetta« – so heißen die Liebesromane, die die Autorin Abigail Madison ihrer schmachtenden Fangemeinde präsentiert. Eine begeisterte Leserin will ihre Lieblingsautorin – sozusagen die Expertin für die Liebe – zu ihrer Hochzeit einladen. Doch das geht nicht, denn Abigail Madison gibt es gar nicht. In Wahrheit produziert die mehr als abgeklärte Amanda Schneider die Schmonzetten unter Pseudonym, denn sie möchte ihre wahre Identität nicht preisgeben. Nur hat Amanda Schneider nicht mit dem Vater der Braut gerechnet, der seiner Tochter keinen Wunsch abschlagen kann. So sieht sich Amanda plötzlich gefesselt in einer Villa einem russischen Bodyguard gegenüber. Die Auseinandersetzungen mit dem verdammt gutaussehenden Bruder der Braut gestalten sich mehr als hitzig, bis sogar die wenig romantisch veranlagte Amanda einsehen muss:
Die wahre Liebe gibt es doch.

Cover:
Ich finde es ein schönes abgestimmtes Cover mit einer Schreibmaschine auf dem Cover. Ich würde es mir näher anschauen, um den Klappentext zu lesen.

Meinung:
Danke an Vera Nentwich für das Leseexemplar zur Leserunde. Das Buch lässt sich flüssig in einem weg lesen. Amanda und Sascha habe ich gleich jeder auf seine Art in mein Herz geschlossen. Amanda fand ich sehr mutig, sie wurde Entführt und hat sich trotzdem nie einschüchtern lassen. Sie hat nur immer auf die beste Gelegenheit gewartet um die Polizei zu informieren. Auch dass sie danach das alles durch das scheiben verarbeitet finde ich super. Einziger kleiner Hacken für mich ist: Die Geschichte wird die ganze Zeit schön erzählt und dann kommt das Ende so schnell. Ich hätte gerne noch mehr erfahren über Sascha und Co. Es fehlt einfach etwas. Trotz allem aber empfehlenswert.
Deshalb gebe ich der Geschichte 4/5 Sterne.

Mittwoch, 7. Februar 2018

Rezension Feel Again

Feel Again

Hauptfiguren:
Sawyer: jung, tough und Außenseiterin, ihre Eltern sind Tod. Hilft Isaac aus sich einen Bad Boy zumachen.
Isaac: Wird von den Frauen nicht wahr genommen. Sawyer macht mit ihm einen Deal. Sie macht aus ihm ein Bad Boy dafür darf sie in als Fotoprojekt festhalten.

Klappentext:
Er sollte nur ein Projekt sein - doch ihr Herz hat andere Pläne.
Sawyer Dixon ist jung, tough - und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satt hat, Single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen.

Cover:
Ein lilanes Cover mit zwei Liebenden drauf wo der Mann die Frau auf sie Stirn küssen will. Ich finde des Cover richtig toll und würde ich es im Regal stehen sehen würde ich es sofort heraus nehmen und den Klappentext lesen.

Meinung:
Zuerst mal danke an NetGally.de für das Leseexemplar. Das Buch lässt sich flüssig in einem weg lesen. Isaac und Sawyer habe ich gleich ins Herz geschlossen und auch schon wie Band 1 und 2 hat mich die Geschichte gleich gefesselt. Ich finde es interessant das Sawyer versucht Isaac zu einem Bad Boy zu machen. Man merkt kennen und lieben lernen und lieben lernen. Ich finde es schön wie sich das alles Entwickelt. Es ist auch sehr Emotional geschrieben, mit viel Trauer, Liebe und Hoffnung.
Deshalb gebe ich dieser Geschichte 5/5 Sterne.

Rezension Tod im Wald der Engel

Tod im Wald der Engel

Hauptfiguren:
Anna Berg: Künstlerin findet beim Spazieren gehen eine Leiche und steht dann unter Mordverdacht.
Lanski: Journalist und der Tode den Andrea gefunden hat beim Spazieren gehen.

Klappentext:
Tatort Niederhein
Bei einem abendlichen Spaziergang auf der Ölgangsinsel findet Künstlerin Anna Berg einen Toten. Ausgerechnet Hartmut Lanski, Redakteur der Neusser Lokalkuriers, der kurz zuvor bei ihrer Vernissage für einen Eklat gesorgt hat. Plötzlich steht Anna unter Mordverdacht. Weil die ermittelnde Kommissarin Annas Unschuldsbeteuerung wenig Glauben schenkt, beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln. Und findet schnell heraus, dass es Lanski auf der Jagd nach der nächsten Schlagzeile mit dem journalistischen Berufsethos nicht so genau genommen hat…

Cover:
Ich finde es ein dunkles/ finsteres Cover genau richtig für ein Krimi. Mit einem alten Boot drauf. Ich würde es sofort in die Hand nehmen und den Klappentext lesen.

Meinung:
Danke an Andrea Tillmanns für das Leseexemplar zur Leserunde. Das Buch lässt sich flüssig in einem weg lesen. Anna habe ich gleich ins Herz geschlossen und konnte sie auch verstehen, warum sie gleich selber ermittelt hat. Ich fand es mutig von ihr es auf eigene Faust zu probieren, wenn ihr schon die Polizistin nicht glaubt. Was mir in diesem Buch sehr aufgefallen ist das es ein paar Ungereimtheiten gab und der Schluss sehr erprobt geendet hat. Leider. Jedoch war die Geschichte auch sehr spannend bis zum Schluss, denn man wollte den Mörder ja unbedingt heraus finden. Doch die Person wäre ich in der ganzen Geschichte nicht gekommen. Ich fand es eine Spannende Unterhaltung.
Deshalb bekommt diese spannende Geschichte 4/5 Sterne.

Rezension Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen

Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen

Hauptfiguren:
Clare: Hat sich in Aidan verliebt in der High-School, sie geht auf ein College an der Ostküste
Aidan: Hat sich in Clare verliebt, sind jetzt schon 2 Jahre zusammen. Er geht an ein College in Kalifornien.

Klappentext:
Erwachsen zu werden heißt, Entscheidungen zu treffen. Auch wenn sie einem das Herz brechen…
Ab morgen wird Clare an der Ostküste studieren und Aidan auf ein College in Kalifornien gehen. Clare ist skeptisch, ob ihre Beziehung trotz der Entfernung zwischen ihnen bestehen kann. Dennoch lässt sie sich darauf ein, gemeinsam mit Aidan all die Orte aufzusuchen, die für ihre Liebe eine Rolle gespielt haben. Können zwölf Stunden Clares Entschluss beeinflussen? Im Morgengrauen ist der Moment der Wahrheit gekommen: Ist es eine Trennung auf Zeit oder ein Abschied für immer?

Cover:
Ein schlichtes Cover das aber mehr her macht mit zwei verliebten die sich küssen. Ich finde es ein Cover das man gerne anschaut. Ich würde es aus dem Regal sofort ziehen um den Klappentext zu lesen.

Meinung:
Erst mal danke an Jennifer E. Smith für die berührende Geschichte und an Harper Collins für das Leseexemplar zur Leserunde. Das Buch lässt sich flüssig in einem weg lesen. Aidan und Clare habe ich gleich ins Herz geschlossen und mit geweint an den traurigen Stellen. Jedoch finde ich Clares Mut bewundernd das ihr trotz der starken Liebe zu Aidan noch klar denkt und weiß das eine Liebe auf die Entfernung meist nicht funktionieren kann. Aidan bewundere ich dass er Clare nicht aufgibt, trotz dass sie ihren Entschluss gefasst hat, er kämpft um ihre Liebe. Auch Stella und Scotty passen gut in die Geschichte. Ich musste sagen es hat mir gezeigt dass auch mal ein Mann unter Trennungen leiden kann. Jedoch finde ich das Clare auch sehr negativ denkt, denn wenn man sehr liebt sind die KH egal. Für mich steht fest die beiden gehören zusammen, den so eine Liebe findet man nicht oft. Auch den Schluss fand ich sehr berührend, man hat wirklich gemerkt das Aidan nie aufgegeben hat. Jedoch hat mir was gefehlt das die beiden besonderen Menschen wieder zusammen finden, auch wenn es Jahre gedauert hätte. Ich hoffe es kommt noch ein Band 2 raus. Trotzdem bekommt die Geschichte eine Kaufempfehlung von mir.
Da mir etwas am Ende gefehlt hat, gebe ich der Geschichte 4/5 Sterne.

Rezension Wie die Wölfe im Winter

Wie die Wölfe im Winter

Hauptfiguren:
Lynn: Ist mit ihrer Familie nach dem ihr Vater gestorben ist nach Yakon ausgewandert. Um nicht an der Grippewelle zu erkranken.
Jax: Lernt Lynn an einem Fluss im Yukon kennen, er hat einen Hund und wandert alleine durch die Welt. Lynn nimmt ihn mit zu ihrer Familie.

Klappentext:
Wichtige Regel.
Vertraue niemandem!
Die Welt, wie Lynn sie kannte, existiert nicht mehr, seit ein Grippevirus einen Großteil der Menschheit ausgelöscht hat. Mit ihrer Familie kämpft sie im eisigen Yukon ums Überleben. Jahrelang haben sie keinen Kontakt zum Rest der Welt gehabt, bis plötzlich ein Fremde erscheint. Er wird verfolgt, und sie nehmen ihn bei sich auf. Doch in dieser neuen Welt ohne Nahrung, ohne Regeln und ohne Moral bringen sich Lynn und die anderen damit in Lebensgefahr….

Cover:
Schlichtes Cover in hell und dunkel grau gehaalten. Ich finde es ein Interessantes Cover, das mich gleich angesprochen hat.

Meinung:
Danke an Tyrell Johnson für die Geschichte und an Harper Collins für das Leseexemplar zur Leserunde. Das Buch lässt sich flüssig weg lesen, jedoch ist es an meisten Stellen etwas lang zu lesen. Lynn und Jax habe ich ins Herz geschlossen, jedoch verbiegt Jax auch etwas. Ich finde es schön das man etwas ihren Vater erfährt, wie auch von Lynn und Jax. Schade ist das auch das man nicht viel von dem Kampf mitbekommt und jemand sterben muss. Jedoch mit dem Ende hätte ich nicht gerechnet, ich finde es ist ein offenes Ende. Bin gespannt ob ein Band 2 raus kommt.
Deshalb gebe ich der Geschichte 3,5/5 Sterne.