Freitag, 4. August 2017

Rezension King of Los Angeles

King of Los Angeles
 
Hautfiguren
Damien: Spielt in einer Band als Sänger, hilft ab und dann als Model aus, lernt Skarlett bei einem zusammen Stoß im Hotel kennen.
Skarlett: Volontarin bei L.A. Fashion Magazine, lernt Damien im Hotel kennen. Sieht in vorher auf einer Parkbank liegen, was zu missverständnissen führt.

Klappentext:
Seine Küsse brachten mich beinahe um den Verstand. Sie ließen mich nach so viel mehr sehnen, obwohl ich wusste, das es mich vermutlich ins Verderben stürzen würde. Damien King ist ein Frauenheld, wie er im Buche steht. Der Rockstar mit dem ausgefallenen Modestil wird von zigtausenden Frauen vergöttert, die alle scharf drauf sind, mit ihm im Bett zu gehen. Warum also sollte er sich das entgehen lassen? Doch dann begegnet er der selbstbewussten Scarlett O Donnell, die in Los Angeles als Volontärin beim Modemagazin arbeitet. Sie sieht, was er wirklich ist: ein selbstverliebter Rüpel, der nichts anderes als Sex im Kopf hat. Und dafür ist sie sich definitiv zu schade, nicht zuletzt wegen ihrer enttäuschenden Erfahrungen in der Vergangenheit. Was sie jedoch nicht ahnt, ist, dass sie durch ihre Abweisung Damiens Jagdtrieb angestachelt hat under nun alles daran setzt, Scarlett für sich zu erobern.

Cover:
Ich finde es ein gelungenes Cover das den Reichtum hervorheben soll. Ich finde es einfach toll, auf jeden Fall ein Hinkucker.

Meinung:
Zuerst einmal danke an Sarah Saxx für das Rezensionsexemplar das sie mir zur Verfügung gestellt hat. Das Buch lässt sich leicht und flüssig in einem weg lesen. In Scarlett konnte ich mich sehr gut herein versetzen, ich verstehe das sie nach dem was sie durch gemacht hat der Männerwelt nicht mehr traut. Damien finde ich wiederum total süß, wie er einfach nicht aufgibt und Stück für Stück ihr Herz erobert. Er zeigt ihr das nicht alle Männer so sind. Für mich ist ein gelungenes Buch und bekommt eine klare Kaufempfehlung.
Deshalb gibt es von mir 5/5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen